PRESSEMITTEILUNG:

 
 

PRESSEMITTEILUNG:

Blütenzauber statt Plastikfetzen – umweltbewusster heiraten!

In Hannover-Mitte wird viel geheiratet. Gerade der 09.09. war ein beliebtes Datum, am 19.9. werden sicher auch viele Hochzeiten stattfinden und an einem Sommertag können es manchmal sogar an die 40 Hochzeiten am Tag sein. Das ist ein Traum, denn in Zeiten, in denen sich alles immer mehr individualisiert, steht die Ehe doch für Gemeinschaft, Vertrauen und Rücksichtnahme aufeinander.

 
 

Auch wird für den „schönsten Tag im Leben“ vieles organisiert, arrangiert und eingekauft, darunter leider oft aber auch Dinge, die nicht gut sind für die Umwelt: Einweg-Sektgläser, Luftballons, aber vor allem auch Streuartikel, wie Glitter und Plastikherzen. „Gerade Plastikschnipsel sind problematisch, da sie überall herumfliegen und irgendwann in der Leine oder im Maschsee landen. So schnell kann unsere Straßenreinigung nicht gegen an arbeiten“, so Heiderose Kelich, Vorstandsmitglied der SPD Hannover-Mitte.
Balasubramanian Ramani, Vorsitzender der SPD Hannover-Mitte und Meeresbiologe kennt das Problem von fliegendem Plastik, das in Gewässern landet, nur zu gut: „Daher sind wir den vielen Hinweisen der Bürgerinnen und Bürger in Hannover-Mitte nachgegangen und setzen uns daher dafür ein, dass das Plastik reduziert wird. Wir haben nun mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung begonnen, welche Maßnahmen am besten zu treffen sind.“
Heidi Pohler-Franke, ehemalige Ratsfrau hatte das Problem ebenfalls erkannt und gab den Hinweis an die SPD Hannover-Mitte weiter. „Natürlich ist der Hochzeitstag etwas sehr Privates und Schönes und was an diesem Tag zum Einsatz kommt, wollen wir ungern vorschreiben, aber die Antwort der Verwaltung war eindeutig: Reis und Konfetti, dazu zählen zweifelsohne auch die Plastikschnipsel, sind nicht gestattet. Als SPD setzen wir auf Anreize. Für uns gilt: Liebe im Herzen ohne Plastik vor dem Standesamt“, so Pohler-Franke.
„Warum also nicht wieder auf etwas Bewährtes zurückgreifen wie die guten alten Blütenblätter zum Streuen? Die sind schön, man unterstützt die lokalen Blumenläden und sie vergehen, wenn die Feier vorbei ist“, rät Heiderose Kelich.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.